Wirtschaftsmathematik

Das Fach

Die übergeordneten Studienziele des Bachelor-Studiengangs sind: solide mathematische und wirtschaftswissenschaftliche Fachkenntnisse; Erwerb des mathematischen Mindsets (logisches Denken usw.); Schlüsselqualifikationen. Entsprechend dem besonderen Forschungsprofil der Fakultät für Mathematik und Informatik in Jena werden vertiefte Kenntnisse in mathematischer Optimierung und Stochastik vermittelt. Diese Disziplinen eignen sich besonders für die Modellierung ökonomischer Prozesse. Das Wirtschaftsmathematikstudium fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematikern und Wirtschaftswissenschaftlern.


Im Masterstudiengang werden vertiefte Kenntnisse in theoretischer und praktischer Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik vermittelt. Er entspricht in seinen Anforderungen dem früheren Diplom Wirtschaftsmathematik. Auch hier liegt ein Schwerpunkt auf den Gebieten mathematische Optimierung und Stochastik. Diese Disziplinen eignen sich besonders für die Modellierung ökonomischer Prozesse. Das Wirtschaftsmathematikstudium fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematikern und Wirtschaftswissenschaftlern. Im Studium wird in verstärktem Maße das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten vermittelt. Der Schwerpunkt des Masterstudiums liegt nicht in der Vorbereitung auf eine ganz bestimmte Berufstätigkeit, sondern auf der Vermittlung von Methodenkompetenz. Der Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik bereitet auf eine Berufstätigkeit hervor, bei der die Kombination von analytischem und ökonomischem Denken von besonderem Belang ist.

 

Beratung

PD Dr. Werner Nagel

Ernst-Abbe-Platz 2

07743 Jena

Raum 3526A

werner.nagel [at] uni-jena.de