1.7. Wann muss ich die Modulzuordnung treffen?

1. Module in fachspezifischen Wahlpflichtbereichen: In allen Studiengängen gibt es einen mehr oder weniger umfangreichen Wahlpflichtbereich, den Sie selbst nach Ihren Interessen, aber auch vorgegebenen fachlichen Zuordnungen, gestalten können. Sie sollten sich bereits auch zeitig Gedanken über das Gebiet machen, welches Sie im Laufe Ihres Studiums vertiefen möchten und Module entsprechend wählen.

Bei der Modulprüfungsanmeldung sollten Sie den geplanten Wahlpflichtbereich bereits wählen. Aufgrund des wechselnden Angebotes an Modulen muss die endgültige Zuordnung zu den in den Studiengängen ausgewiesenen Wahlpflichtbereichen (z.B. im BSc Mathematik Erweiterung <=> Vertiefung, im MSc Informatik Wahlpflichtbereich <=> Vertiefung) aber erst zur Anmeldung der jeweiligen Abschlussarbeit erfolgen.

2. Zusatzmodule:  Zusatzmodule müssen auch als solche angemeldet werden und können nicht nachträglich in ein 'reguläres' Modul umgewandelt werden.

3. Nebenfach- oder ASQ-Module: Die Zuordnung erfolgt mit der verbindlichen Prüfungsanmeldung für diese Bereiche.

Nach Ablauf der 6-wöchigen Anmelde-/Änderungsfrist gelten alle Modulanmeldungen als verbindlich und können nicht mehr geschoben werden (Ausnahme Pkt. 1).