Stellenausschreibung - Stiftungsprofessur (W2 mit Tenure Track nach W3) der Carl-Zeiss-Stiftung mit der Ausrichtung "Skalierbare daten- und rechenintensive Analysen"

Am Institut für Informatik der Fakultät für Mathematik und Informatik ist zum Oktober 2019 eine

Stiftungsprofessur (W2 mit Tenure Track nach W3) der Carl-Zeiss-Stiftung mit der Ausrichtung "Skalierbare daten- und rechenintensive Analysen"

zu besetzen.

Unsere neue Kollegin oder unser neuer Kollege soll einerseits im Bereich der Methodik Analysen aus Daten- und Simulationswissenschaften zusammenführen und andererseits im Bereich der Anwendung methodische Grundlagen der Informatik und Mathematik mit konkreten interdisziplinären Forschungsfeldern kombinieren. Im Fokus der Ausrichtung steht dabei die Skalierbarkeit der Analysen auf eine hohe Anzahl von Prozessoren. Sie oder er sollte in mindestens einem der folgenden Teilbereiche oder verwandter Gebiete international hervorragend ausgewiesen sein: Synergien zwischen daten- und rechenintensiven Analysen, Simulation und Optimierung prädiktiver Computer-Modelle, Analysen hochdimensionaler, unstrukturierter, großer Datenmengen, Produktivität und Automatisierung im parallelen und verteilten Rechnen, Hochleistungsrechnen mit moderaten Rechenressourcen, energieeffiziente Mechanismen, heterogene Rechnerarchitekturen.

Wir setzen voraus, dass die zu berufende Person über nachweisbare Erfahrungen in interdisziplinären Kooperationen verfügt und entsprechende Aktivitäten auch in Jena unter anderem im Rahmen des Michael-Stifel-Zentrums für datengetriebene und simulationsgestützte Wissenschaften aufbauen und umsetzen wird. Zudem sollten Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung vorhanden sein.

Wir suchen eine Forscherpersönlichkeit, die sich an der Lehre im Bereich der Technischen Informatik in den Studiengängen der Fakultät angemessen beteiligt, sich bei der Modernisierung des Lehrangebots in diesem Bereich aktiv engagiert und sich für den Aufbau eines thüringischen Kompetenzzentrums für Hochleistungsrechnen tatkräftig einsetzt.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion sowie zusätzliche einschlägige wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht werden. Die Professur wird zunächst befristet auf sechs Jahre besetzt. Auf Grundlage einer positiven Tenure-Evaluation findet nach sechs Jahren die Überleitung auf eine W3-Professur ohne erneute Ausschreibung statt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Forschungsprofil für das angestrebte Betätigungsfeld an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Aufstellung der eingeworbenen Drittmittel) sind bis zum 31. Januar 2019 zu richten an den

Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena


Bitte reichen Sie zusätzlich eine elektronische Fassung in einer pdf-Datei zusammengefasst per E-Mail an ein.