Mathematisches Kolloquium - PD Dr. rer. nat. Ulf Hashagen

Zeitraum: 24.10.2019 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ort: Carl-Zeiß-Straße 3, SR 308

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 16:30 Uhr, Carl-Zeiß-Straße 3, SR 308

PD Dr. rer. nat. Ulf Hashagen (Leiter des Forschungsinstituts für Technik- und Wissenschaftsgeschichte des Dt. Museums, München)

Thema: Rechnen, Denken und Erfinden im Zeitalter des Barock: Die Rechenmaschinen von Schickard, Pascal und Leibniz

Abstract: Als Signum der Wissenschaftsgeschichte der frühen Neuzeit gilt allgemein die „Scientific Revolution“, die mit den Namen berühmter Wissenschaftler wie Kepler, Galileo oder Newton verbunden ist und für den Beginn der modernen Naturwissenschaft steht. Das 17. Jahrhundert war zugleich durch revolutionäre Veränderungen in der „Rechenkunst“ geprägt, denen im Vortrag anhand der ersten Versuche zur Konstruktion mechanischer Rechenmaschinen durch Wilhelm Schickard (1592-1635), Blaise Pascal (1623-1662) und Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) nachgegangen werden soll. Dabei wird das Wechselverhältnis von „Wissenschaftlicher Revolution“, „Rechenkunst“, Rechenhilfsmitteln, Rechenmaschinen und Instrumentenbau analysiert. Zudem wird die „Nachgeschichte“ dieser Rechenmaschinen bis ins 20. Jahrhunderts hinterfragt: Warum und in welcher Form wurde diese Rechenmaschinen als symbolhafte Artefakte für den wissenschaftlichen Nationalismus des 19. und 20. Jahrhunderts sowie für die Etablierung der Informatik als wissenschaftliche Disziplin genutzt?