Schülertag 2020

Zeitraum: 18.01.2020 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Ort: Ernst-Abbe-Platz, Hörsaal 4 und 5

Schuelertag2020-1

Plakat als PDF herunterladen

Auch in diesem Jahr veranstalte die Fakultät für Mathematik und Informatik einen Schülertag mit vielen Interessanten Vorträgen, Workshops und Mitmach-Stationen. Jeder kann kostenfrei teilnehmen.

Es wird auch in diesem Jahr wieder Knobelstationen von Witelo, einen Stand der Wurzeln und Spiele für die Wissenschaft geben. Für Kuchen und Tipps zum Studium sorgen die Fachschaftsräte der Fakultät.

Vorträge von 10:00 - 12:00

Zufall und Mathematik (Prof. Werner Linde) 9-14 Jahre*

Kann die Mathematik zufällige Experimente beschreiben, analysieren und auswerten? Lange glaubte man, dass solche Erscheinungen keiner exakten mathematischen Beschreibung zugänglich sind. Aus diesem Grund dauerte es recht lange, nämlich bis ins 16. Jahrhundert, ehe erste mathematische Untersuchungen zufälliger Erscheinungen erfolgten. Heutzutage sind theoretische und statistische Analysen solcher zufälliger Vorgänge ein wesentlicher Zweig der Mathematik. In dem Vortrag erläutern wir an einfachen Beispielen wie Würfeln, Wurf einer Münze, Lotto usw., was die Mathematik zur Auswertung zufälliger Erscheinungen leisten kann, aber auch, was nicht möglich ist. 

Vom Bit zum Medikament: Eine kurze Reise durch die Bioinformatik (Prof. Sebastian Böcker)

Die Lebenswissenschaften verändern unser Leben, beispielsweise durch die Entwicklung neuer Medikamente oder die personalisierte Medizin. Hier werden gigantische, immer schneller wachsende Mengen an Information generiert. Die Bioinformatik beschäftigt sich damit, aus diesen Daten neue Hypothesen zu formulieren, neues Wissen zu generieren, oder einem behandelnden Arzt bei seiner Entscheidung zu assistieren. Sie verbindet dazu Informatik und Mathematik mit Biologie und Biochemie, um so neue Gene zu finden, ihre Funktion zu ergründen oder eben neue Medikamente zu finden.

Warum Wirtschaft nicht ohne Mathematik geht: Eine Erfolgsgeschichte der Linearen Optimierung (Prof. Andreas Löhne) ab 14 Jahre*

Mit der Industrialisierung begann eine Entwicklung, die immer komplexer werdende Planungsaufgaben erforderte. In der Mitte des letzten Jahrhunderts waren diese Aufgaben in vielen Fällen nicht mehr beherrschbar. Das war die Geburtsstunde des Computers aber auch die der “Linearen Optimierung”. Der Vortrag gibt einen kleinen Einblick in diese mathematische Theorie und verdeutlicht deren Entwicklung und Bedeutung für viele Bereiche des heutigen Lebens.

Workshops von 11:00 - 14:00

Hardware-Programmierung mit dem Arduino (Dipl.-Inf. Johannes Kretzschmar & Dr. Christian Knüpfer)

Von der gewöhnlichen Klimaanlage bis zum Staubsaugeroboter - Microkontroller sind das Herzstück der meisten elektronischen Geräte. Wo die Programmierung solcher Mini-Rechner früher sehr kompliziert war, bietet die Arduino-Plattform heute einen kinderleichten Einstieg. Wir zeigen dir in dem Workshop wie du damit Elektronikbauteile wie Sensoren, LEDs und Motoren ansteuern kannst um eigene Projekte umzusetzen.

LEGO-Steine als Schlüssel zum Erbgut (Dr. Franziska Hufsky) ab 15 Jahre*

Kennt ihr schon euer Genom? Alles, was in unserem Körper geschieht ist irgendwie auf unserem Genom gespeichert. Die DNA ist unsere körpereigene Festplatte, die alle Programme enthält, damit das Betriebssystem „Mensch“ funktioniert. Programme, die wir an unsere Kinder weiterreichen. Manchmal mit kleinen Veränderungen: Bugs oder Features? Im Workshop untersuchen wir LEGO-Stein-DNA mit klassischen Methoden der Bioinformatik. 

*Altersangaben sind Empfehlungen und dienen nur zur Orientierung