Angewandte Informatik (B.Sc.)

Campus der Universität
Lerncafés Sommersemester 2021
Die aktuellen Termine findet ihr unter folgendem Link:
Information

Allgemeine Hinweise zur Studienorganisation finden Sie hier.

Zum Prüfungsamt geht es hier entlang.

Anwendungsfächer

Geographie Inhalt einblenden

Mit dem Anwendungsfach wird den Studentinnen und Studenten eine forschungs- und anwendungsorientierte, integrierte Ausbildung in den Wissenschaftsdisziplinen Geoinformatik und Fernerkundung gemeinschaftlich angeboten. Durch die Module des Fachstudiums wird den Studierenden eine solide Wissensbasis für die holistische Landschaftssystemanalyse und die prozessorientierte Modellierung und Bewertung des räumlich heterogenen, natürlichen Landschaftspotenzials und seiner anthropogenen Bewirtschaftung vermittelt. Gleichzeitig erlernen sie die Nutzung und Entwicklung von Softwareprodukten zur Verarbeitung und Analyse räumlich verteilter Geodaten und ihrer Aufbereitung und Evaluation für die Entscheidungsunterstützung.

Berufsfeld und -aussichten

Das Berufsfeld des Anwendungsfachs bietet sehr gute Möglichkeiten in Behörden und Landesanstalten aber auch in der freien Wirtschaft. Durch die Vermittlung modernster Methoden und Kenntnisse sind die Absolventinnen und Absolventen aktuellen Herausforderungen gewachsen.

Regelstudienplan

Download Regelstudienplan Geographie [pdf, 172 kb]

Linguistik mit Schwerpunkt Computerlinguistik/Sprachtechnologie Inhalt einblenden

Das Anwendungsfach "Linguistik mit Schwerpunkt Computerlinguistik/Sprachtechnologie" wendet sich an Studierende des Bachelorstudiums der Angewandten Informatik, die ihre methodischen und praktischen Kenntnisse aus dem Bereich Informatik auf die automatische Analyse von natürlicher Sprache anwenden und in dieser Anwendung weiter vertiefen wollen.

Bei diesem Vertiefungsbereich gibt es besondere Überschneidungen zur Theoretischen Informatik (besonders zu den Bereichen Formale Grammatiken/Sprachen, Automatentheorie, Logik und Berechenbarkeit), zur Praktischen Informatik (Programmiersprachen/Compilerbau, Rechnernetze/verteilte Systeme) und zur Angewandten Informatik (Künstliche Intelligenz, Mustererkennung, Maschinelles Lernen, Informationssysteme, Internet/WWW). Eine Besonderheit der Jenaer Computerlinguistik besteht darin, dass sich die Forschungsgruppe überwiegend mit Fragen der biomedizinischen Textanalyse beschäftigt, sodass sich weitere Bezugspunkte zur in Jena stark vertretenen Bioinformatik auf natürliche Weise ergeben.

Berufsfeld und -aussichten

Absolventinnen und Absolventen des Anwendungsfachs "Linguistik mit Schwerpunkt Computerlinguistik/Sprachtechnologie" können zusammen mit der soliden Fundierung im Bereich Angewandte Informatik in allen industriellen Sektoren tätig werden, die sich mit Aspekten der Informationssuche (Information Retrieval) und des Informationsmanagements beschäftigen. Das sind zu allererst große Informatikfirmen, die im Bereich Informationssysteme einen Schwerpunkt haben (etwa IBM, Siemens oder Microsoft), aber ganz besonders auch Softwarefirmen, die im Bereich Information Retrieval tätig sind (etwa Google oder Yahoo!). Zu den meisten dieser Firmen hat der Studiengangverantwortliche für das Anwendungsfach direkte Verbindungen, die auch zur Planung von Betriebspraktika genutzt werden können. Durch die Betonung der biomedizinischen Textanalytik besitzt die Jenaer Computerlinguistik ein Alleinstellungsmerkmal in der Bundesrepublik, das auch Arbeitsmöglichkeiten im Bereich der Lebenswissenschaften (Biologie, Medizin, Pharmasektor) eröffnet. Demgegenüber besteht im öffentlichen Sektor (Verwaltung, Bibliotheken usw.) eine geringere Nachfrage nach Absolventinnen und Absolventen dieser Ausrichtung.

Die Aussichten, in diesem Berufsfeld einen langfristigen Arbeitsplatz zu erhalten, sind als vergleichsweise hoch einzuschätzen, da die Nachfrage nach dieser Spezialisierung zunehmend und von Konjunkturzyklen weitgehend unabhängig steigt. Das gilt für den Bereich Textanalytik/Information Retrieval im Allgemeinen und ganz besonders für die Vertiefung in biomedizinische Anwendungsfragen.

Regelstudienplan

Download Regelstudienplan Linguistik [pdf, 193 kb]

Medical Data Science Inhalt einblenden

Medical Data Science (MDS) kann als Anwendungsfach im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik bzw. als Nebenfach in den Bachelorstudiengängen Informatik und Mathematik studiert werden. Das Anwendungs- bzw. Nebenfach MDS wird von der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität angeboten und vom Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Datenwissenschaften betreut.

Dieses neue Anwendungs-/Nebenfach ersetzt das bisherige Fach Computational Neuroscience.

Berufsfeld und -aussichten

Im medizinischen Alltag müssen immer mehr medizinische Daten verarbeitet, optimiert, archiviert und analysiert werden. Dabei wird mithilfe moderner Informationstechnologien das Gesundheitswesen organisatorisch und technisch unterstützt. Forschung und Krankenversorgung rücken dabei immer näher zusammen.

Die Verfahren und Anwendungsgebiete im Bereich „Medical Data Science“ und der Medizinischen Informatik befinden sich in einer außerordentlich dynamischen Entwicklung, sodass neue Kompetenzen insbesondere im Bereich der Analyse medizinischer Daten und Signale, in der Bildgebung und in der medizinischen Statistik erforderlich werden. Weiterhin sind Kenntnisse sowohl zu medizinischen Grundlagen als auch zu klinische Anwendungen zu vermitteln. Deshalb wurde der Kernbereich der Lehre im Anwendungsfach bzw. Nebenfach „Medical Data Science“ so konzipiert, dass die Bachelorabsolventinnen und -absolventen Expertise erlangen, um beispielsweise einen beruflichen Einstieg in einer Klinik zu starten, denn sehr gut ausgebildete und an der Medizin interessierte Absolventinnen und Absolventen sind dort sehr gefragt.

Insgesamt ist für die Lehre in diesem Fachgebiet das interdisziplinäre Zusammenwirken von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der medizinischen Forschung, Kliniker:innen, Informatiker:innen, Physiker:innen, Mathematiker:innen und klinischen Epidemiolog:innen und Biometriker:innen erforderlich. Das Studium Bachelor für Angewandte Informatik mit dem Anwendungsfach bzw. Bachelor für Informatik / Bachelor für Mathematik mit dem Nebenfach „Medical Data Science“ ist damit einerseits fachlich herausfordernd, andererseits jedoch außerordentlich vielfältig und interessant und bietet einen hohen Praxisbezug. Das Ziel ist die Ausbildung hoch qualifizierter Absolventinnen und Absolventen, die eine berufliche Tätigkeit in Kliniken oder medizinisch-wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen anstreben.

Regelstudienplan

siehe vorläufig die allgemeine Übersicht [pdf 66KB] [pdf, 66 kb]

Physik Inhalt einblenden
Psychologie Inhalt einblenden

Das Studium der Psychologie als Nebenfach vermittelt Wissensbestände und Kompetenzen, die eine sinnvolle und förderliche Ergänzung für das Studium einer größeren Zahl anderer Fächer und die Qualifizierung hinsichtlich der damit angezielten Beschäftigungsfelder darstellen. Die Ausbildung im Nebenfach knüpft an die des B.Sc. Psychologie an und teilt ihre wissenschaftliche Prägung. Sie versteht sich jedoch nicht als Alternative zum Bachelor of Science. Entsprechend ist sie nicht auf ein spezifisch abgrenzbares Beschäftigungsfeld orientiert, sondern soll das Wissen im Hauptfach um die psychologische Dimension ergänzen. So steht die Vermittlung psychologischer Denkweisen und Wissensbestände im Zentrum mit dem Ziel einer vielseitigen Anschlussfähigkeit hinsichtlich anderer Disziplinen. Ein Überblick über Forschungsmethoden der Psychologie und über Allgemeine Psychologie bildet die Basis für die weitere Ausbildung. Daran anknüpfend wird ein breiter Überblick in ausgewählten psychologischen Teilfächern vermittelt. Die Wahloptionen bei diesen psychologischen Grundlagen- und Anwendungsfächern erlauben ein Psychologiestudium, das sich als passfähige Ergänzung des jeweiligen Hauptfachstudiums gestalten lässt.

Berufsfeld und -aussichten

Die Tätigkeitsfelder von Absolventinnen und Absolventen der Psychologie als Nebenfach liegen im Bereich beratender, gestaltender sowie diagnostisch-evaluativer Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen, im Bildungssektor, in Verwaltung und Wirtschaft sowie in der Wissenschaft.

Regelstudienplan

Download Regelstudienplan Psychologie [pdf, 278 kb]

Soziologie Inhalt einblenden

Das Anwendungsfach "Soziologie" kann im Bachelor-Studiengang "Angewandte Informatik" studiert werden. Den Studierenden werden die wichtigsten Theorien und grundlegenden Wissensbestände in den Bereichen Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationssoziologie, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitikanalyse, Bildungs- und Sozialisationsforschung, Familien- und Jugendsoziologie, Sozialstrukturanalyse und Gesellschaftsvergleich vermittelt.

Soziologie befasst sich mit der sozialen Ordnung des menschlichen Zusammenlebens und den Institutionen, die dabei entstehen: Städte, Unternehmen, Organisationen, Universitäten, Ehen und Verwandtschaftsbeziehungen, Freundschaften. All das kann man untersuchen und befragen nach der gesellschaftlichen Konstruktion, Funktion, Bedeutung und dem Veränderungspotenzial. Die Soziologie stellt dafür einerseits verschiedene Instrumentarien und Methoden bereit, andererseits eine Vielzahl an Denkschulen, die verschiedene Blickwinkel und Interpretationen erlauben. Sie werden also nicht eine, sondern viele Antworten auf die oben gestellten Fragen kennenlernen.

Berufsfeld und -aussichten

Die Tätigkeit der Soziologin/des Soziologen bezieht sich im Unterschied zu anderen Studiengängen über das grundständige soziologische Kompetenzprofil hinaus weniger auf ein klar abgrenzbares, gesellschaftlich institutionalisiertes Berufsbild, sondern vielmehr auf ein Set von Fähigkeiten, die im Zuge von Weiterbildungsprozessen an unterschiedliche Praxisbereiche im universitären und außeruniversitären Bereich angepasst werden können. Solche beruflichen Einsatzgebiete im außeruniversitären Bereich sind je nach Fächerkombination: Sozial- und Marktforschung, statistische Abteilungen, wissenschaftliche Referententätigkeiten, Organisations- und Personalwesen, Öffentlichkeits-, Kultur- und Medienarbeit, Werbung und Marketing, Erwachsenenbildung, Projektmanagement, Beratungs- und Planungstätigkeiten in Wirtschaft, Politik, Gesundheits- und Sozialwesen.

Regelstudienplan

Das Studium des Anwendungsfachs "Soziologie" ist auf 3 Jahre bzw. 6 Semester ausgelegt. Sie erlernen soziale Fragestellungen und Probleme zu analysieren und selbstständig Lösungsansätze zu finden. Dabei werden die Studierenden in den ersten Semestern mit den wesentlichen Theorien und Denkansätzen der Soziologie vertraut. Darüber hinaus setzen Sie sich mit einigen zentralen Fragestellungen des Fachbereichs auseinander, z. B. leben wir in einer Beschleunigungsgesellschaft? Oder warum arbeiten Arbeiter? Wie viel Staat braucht eine Gesellschaft? Was macht eine Kernfamilie aus? Daneben ist das Erlernen und Anwenden von sozialwissenschaftlichen quantitativen Methoden sowie auch Statistik als ein zentraler Schwerpunkt im Studienverlauf vorgesehen. Mit fortgeschrittenem Studium haben die Studierenden die Möglichkeit, aufgrund des breiten fachlichen Angebots am Institut einen eigenen Schwerpunkt in den Bereichen z. B. Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationssoziologie; Arbeitsmarkt- und Sozialpolitikanalyse; Familien- und Sozialisationsforschung; Sozialstrukturanalyse und Gesellschaftsvergleich sowie Postwachstums- und Nachhaltigkeitsforschung innerhalb der Module spezielle Soziologien zu wählen. Dabei sollten nicht zuletzt Analysen und Fragestellungen auch fachübergreifend erarbeitet werden.

Studieninteressierte sollten Interesse an der Analyse sozialer Fragestellungen und Probleme haben. Es wird erwartet, dass die Studierenden adäquat mit Texten umgehen können und ein hohes Lesepensum nicht scheuen.

Download Regelstudienplan Soziologie [pdf, 171 kb]

Wirtschaftswissenschaften Inhalt einblenden

Berufsfeld und -aussichten

Das Nebenfach "Wirtschaftswissenschaften" soll Studierende dazu befähigen, einzelwirtschaftliche Probleme in Unternehmungen und anderen Institutionen (betriebswirtschaftliche Orientierung) sowie gesamtwirtschaftliche Probleme auf nationaler und internationaler Ebene (volkswirtschaftliche Orientierung) zu erkennen, sie selbstständig und eigenverantwortlich mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren und einer Lösung zuzuführen. Dazu erwerben sie Kenntnisse über die begrifflichen, inhaltlichen und methodischen Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften.

Diese erworbenen Kompetenzen eröffnen Perspektiven in betriebs- und volkswirtschaftlichen Berufsfeldern, die sich nach Wahl der belegten Module verändern können. Berufsfelder können z. B. kaufmännische Funktionsbereiche in Unternehmen sein (z. B. Controlling, Marketing, Unternehmensführung und Organisation usw.) oder Einsatzgebiete in volkswirtschaftlichen Abteilungen von Banken und Versicherungen oder in Markt- und Konjunkturforschungsinstituten, in denen für viele Positionen Informatikkenntnisse erforderlich sind.

Regelstudienplan

Im Folgenden bedeutet die Abkürzung BM "Basis-Modul".

Download Regelstudienplan Wirtschaftswissenschaften [pdf, 122 kb]

Studiengangsverantwortlicher

Ernst-Abbe-Platz 1-2
07743 Jena

Fachstudienberater

Sprechzeiten:
Nach Vereibarung!
Raum 3314
Ernst-Abbe-Platz 1-2
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang