Die Physik-Masterstudiengänge der Uni Jena gehören zu den bundesweit besten, so das CHE-Ranking.

Beste Bedingungen im Masterstudium an der Uni Jena

Masterstudierende geben der Universität Jena im neuen CHE-Ranking Spitzennoten in Physik und Mathematik
Die Physik-Masterstudiengänge der Uni Jena gehören zu den bundesweit besten, so das CHE-Ranking.
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)
  • Mathematik
  • Studierende

Meldung vom: 29. November 2021, 14:00 Uhr | Verfasser/in: Axel Burchardt | Zur Original-Meldung

Nach dem Urteil der Studierenden gehören die Physik-Masterstudiengänge der Friedrich-Schiller-Universität Jena zu den drei besten in ganz Deutschland. Das zeigt das aktuelle CHE-Ranking zu ausgewählten Masterstudiengängen, das ab sofort auf ZEIT Online nachzulesen ist. Neben der Physik bietet auch die Jenaer Mathematik topplatzierte Master­studiengänge im neuen Ranking.

Physik: Spitze bei Studiensituation, Lehrangebot und Wissenschaftsbezug

Für das Fach Physik ist in diesem Jahr erstmals eine Master-Studierendenbefragung im Rah­men des CHE-Rankings durchgeführt worden. Es belegt die ausgezeichneten Studienbedin­gungen in Jena: Besonders zufrieden sind die Physikstudierenden der Friedrich-Schiller-Uni­versität mit der „Allgemeinen Studiensituation“, dem „Lehrangebot“ und dem „Wissenschafts­bezug“, wo im Ranking Spitzenplatzierungen erreicht werden.

Das für unsere Fakultät sehr erfreuliche Ergebnis der CHE-Umfrage zeigt, dass wir in der Phy­sik in Jena auf dem richtigen Weg sind“, sagt der Dekan der Physikalisch-Astronomi­schen Fakultät Prof. Dr. Christian Spielmann. Doch trotz des Spitzenergebnisses „ist es auch gleichzeitig der Auftrag, nicht nachzulassen unsere Bestrebungen zur Verbesserung der Aus­bildung weiter fortzusetzen“, erwartet der Dekan das weitere Engagement der Lehrenden, um die exzellenten Ergebnisse auch in Zukunft zu erzielen.

Mathematik: international, betreuungsstark und forschungsnah

Auch die Mathematik-Masterstudiengänge werden von den Studierenden top bewertet. Auch die Mathematik-Masterstudiengänge werden von den Studierenden top bewertet. Foto: Anne Günther (Universität Jena)

Im Fach Mathematik wird die Studienorganisation der Universität Jena sehr gut bewertet und eine Spitzenplatzierung beim Kriterium „Veröffentlichungen pro Wissenschaftler/in“ erreicht. Gute Noten geben die Mathematik-Masterstudierenden auch dafür, dass sie ihr Studium in angemessener Zeit abschließen können – mindestens 80 Prozent der Studierenden brau­chen dafür höchstens ein Semester länger als die Regelstudienzeit.

Das CHE-Ranking spiegelt die internationale, betreuungsstarke und forschungsnahe Aus­rich­tung unserer Mathematik-Masterstudiengänge wider“, sagt der Direktor des Instituts für Mathematik, Prof. Dr. Stefan Ankirchner, und ergänzt: „Unter sehr guten Bedingungen werden unsere Absolventen in modernen mathematischen Methoden trainiert. Häufig erzielen unsere Studierenden bereits im Masterstudium neue Forschungsresultate und veröffentlichen diese in Fach-Journals“, nennt der Mathematiker einige Gründe für das gute Abschneiden im Ran­king.

Das CHE-Ranking
Im aktuellen Ranking, das zu erreichen ist unter: www.zeit.de/masterranking, bewerten die Masterstudierenden in ausgewählten Fachgebieten verschiedene Kriterien ihres Studiums. Zusammen mit den Fakten zu Forschung und Lehre biete es so eine Orientierung für die Studienplatzwahl in diesen Fä­chern, sind die Herausgeber überzeugt.

Kontakt:

Dekanat der Physikalisch-Astronomischen Fakultät
Christian Spielmann, Univ.-Prof. Dr.
Dekan
Raum 223
Max-Wien-Platz 1
07743 Jena
Raum 3515
Ernst-Abbe-Platz 1-2
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang