Kick-off-Meeting der ELLIS Unit Jena.

Umwelt-KI und maschinelles Lernen

ELLIS Unit Jena nimmt mit einem Kick-off-Meeting an der Friedrich-Schiller-Universität ihre Arbeit auf
Kick-off-Meeting der ELLIS Unit Jena.
Foto: Anna Schroll
  • Informatik

Meldung vom: | Zur Original-Meldung

Prof. Dr. Markus Reichstein vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie ist Co-Direktor der ELLIS Unit Jena. Prof. Dr. Markus Reichstein vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie ist Co-Direktor der ELLIS Unit Jena. Foto: Anna Schroll

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena, das Max-Planck-Institut für Biochemie und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt haben gemeinsam die ELLIS Unit Jena eröffnet - ein KI-Forschungszentrum zur Bewältigung globaler Umweltprobleme. Die ELLIS Unit Jena ist eines der jüngsten Mitglieder des "European Laboratory for Learning and Intelligent Systems" (ELLIS) Network. Das Netzwerk ist führend bei der Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) zur Bewältigung globaler Umweltkrisen wie Klimawandel und Verlust der biologischen Vielfalt. Durch den Einsatz von Maschinellem Lernen und KI gewinnen die ELLIS-Forscher ein tieferes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Erde und Klima. Sie sind in der Lage, Szenarien zu simulieren, um die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern und sich an sie anzupassen.

Am 12. Januar 2023 nahm die ELLIS Unit Jena mit einem Kick-off-Meeting an der Friedrich-Schiller-Universität ihre Arbeit auf. An der Veranstaltung nahmen mehr als 140 führende Expertinnen und Experten auf den Gebieten der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens für die Erd- und Klimawissenschaften sowie Gäste aus Wirtschaft und Politik teil.

Prof. Dr. Joachim Denzler von der Universität Jena während des Kick-off-Meetings der ELLIS Unit Jena. Prof. Dr. Joachim Denzler von der Universität Jena während des Kick-off-Meetings der ELLIS Unit Jena. Foto: Anna Schroll

"KI ist eine der bahnbrechendsten Technologien unserer Zeit. Das Potenzial, bei der Bewältigung der Klima- und Biodiversitätskrise zu helfen, ist enorm, z. B. für Frühwarnsysteme, nachhaltige Ressourcennutzung oder die Erkennung von Klimaextremen und deren Auswirkungen", sagt Prof. Dr. Markus Reichstein vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie und Professor für Globale Geoökologie der Universität Jena sowie Co-Direktor der ELLIS Unit. "Es freut mich zu sehen, dass die ELLIS Unit Jena bereits zu Europas exzellentesten Forschungseinrichtungen für Umwelt-KI gehört. Mit der Unterstützung der Carl-Zeiss-Stiftung, der Universität Jena und der EU-Kommission wird sich diese Entwicklung in Zukunft fortsetzen."

ELLIS Unit Jena Co-Direktor Prof. Dr. Joachim Denzler von der Universität Jena ergänzt: "Unser Beitrag geht sogar über die Umweltwissenschaften hinaus: Die Methoden des maschinellen Lernens, die wir in diesem Zusammenhang entwickeln, werden beispielsweise bereits auf Daten aus der Medizin und Psychologie angewendet."

Öffentliches Webinar zu Künstlicher Intelligenz und Geowissenschaften

Das nächste Highlight im Veranstaltungskalender der ELLIS Unit Jena ist die "AI for Good Webinar"-Serie. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt geben Einblicke in die neuesten Erkenntnisse an der Schnittstelle von KI und Geowissenschaften. Das erste von der ELLIS Unit Jena geleitete Webinar findet am 1. Februar um 17 Uhr MEZ auf der Plattform "AI for Good" der Vereinten Nationen bei der International Telecommunications Union statt. Unter der Moderation von Prof. Reichstein wird Ricardo Vinuesa (KTH Royal Institute of Technology Stockholm/Schweden) erläutern, welche Rolle KI bei der Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der UN spielt.

Die Vortragsreihe ist kostenlos und öffentlich zugänglich, mehr dazu unter https://aiforgood.itu.int/eventcat/discovery-ai-for-earth-and-sustainability-science/Externer Link

Markus Reichstein, Prof. Dr.
Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Hans-Knöll-Str. 10
07745 Jena